Die frisch gewählte Abgeordnete der pro-kurdischen HDPFeleknaz Uca, hat erklärt, dass sie kein Türkisch könne und deswegen ihren Loyalitätseid auf die türkische Verfassung auf Kurdisch ablegen möchte.

Wie türkische Medien berichten, will die 38-jährige Jesidin, die durch ihre Mitgliedschaft für die Linken im Europäischen Parlament Bekanntheit erlangte, ihren Eid auf Kurdisch ablegen, da sie neben Englisch und Deutsch nur Kurdisch spreche. Uca kam in Deutschland zur Welt und kandidierte bei den Parlamentswahlen in der Türkei für die HDP in Diyarbakır. Sie besitzt den deutsch-türkischen Doppelpass. Die HDP übersprang die Hürde bei den Wahlen deutlich und schaffte den Einzug ins Parlament.

Falls es tatäschlich dazu kommt, wäre es nicht das erste Mal in der Geschichte des türkischen Parlaments. Bereits 1991 hatte die Kurdin Leyla Zana nach ihrem Eid auf Türkisch auf Kurdisch den Satz „Es lebe die türkisch-kurdische Brüderschaft“ ergänzt und damit einen Eklat ausgelöst. In der Folge wurde ihre Immunität aufgehoben, sie wurde mehrmals verurteilt.

2011 wurde Zana ein zweites Mal ins türkische Parlament gewählt. Dabei legte sie ihren Eid nur in türkischer Sprache ab.