Der portugiesische Nationalspieler Ricardo Quaresma heuert aller Wahrscheinlichkeit nach zum zweiten Mal in Istanbul an.

Der Flügelspieler landete gestern am Bosporus und war am Abend zu Gast bei BJK TV, dem Fernsehsender von Beşiktaş. Dort bestätigte er, dass er zur Unterschrift gekommen sei. Diese ist jetzt nur noch vom Medizincheck abhängig, der heute stattfinden soll.

Es wird erwartet, dass der 31-Jährige einen Vertrag bis 2017 mit Option auf eine weitere Saison unterzeichnet.

Gegenüber BJK TV sagte er, dass er sich sehr freue, wieder in der Türkei zu sein: „In meiner Karriere war es mir möglich, zu zweien meiner Klubs zurückzukehren – zum FC Porto und nun zu Beşiktaş. Das sind auch die einzigen Vereine, bei denen ich glücklich wurde. Die Fans hier sind einfach unglaublich, ich werde mein Bestes für sie geben.“

Çarşı sagte Empfang wegen Suruç ab

Die Anhänger waren es auch, die zur Ankunft ihres früheren und neuen Lieblings zu Scharen zum Flughafen kamen. Wegen des Anschlags in Suruç hatte die Fangruppe Çarşı einen größeren Empfang für den portugiesischen Nationalspieler abgesagt. Dennoch waren etwa 500 Fans anwesend.

Besteht er den Medizincheck, soll Quaresma am Bosporus 1,6 Mio. Euro im Jahr verdienen. Als Ablöse sind etwas mehr als 1 Mio. Euro im Gespräch. Derzeit steht er noch bei FC Porto unter Vertrag.

Quaresma, der für seine zielgenauen Schüsse und Flanken, die er häufig mit dem Außenrist schießt, bekannt ist, spielte bereits zwischen 2010 und 2012 für Beşiktaş. Außerdem lief er in seiner schillernden Karriere für Sporting Lissabon, den FC Barcelona, Inter Mailand, FC Chelsea und Al-Ahli Dubai auf. Der ganz große Durchbruch gelang ihm allerdings bei keinem der Klubs. Seine beste Zeit erlebte er bei seinem ersten Engagement in Porto (2004-08).