Russland erlaubt dem türkischen Fußball-Klub Fenerbahçe nicht, die Reise nach Moskau in einem Privatflieger anzutreten. Das berichtet Hürriyet.

Konkret geht es um das Rückspiel in der Europa League am 25. Februar 2016. Die Auslosung hatte am Montag ergeben, dass in der Zwischenrunde Lokomotive Moskau und Fenerbahçe aufeinander treffen.

Nach der Absage durch die russischen Behörden habe der türkische Traditionsklub erst einmal beschlossen, mit einem Linienflug zum Rückspiel zu fliegen.

Man überlege jedoch, alle Tickets für den Flug selbst zu kaufen und auf diese Weise eine Zwischenlösung zu finden.

Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei sind seit dem Kampfjet-Abschuss vor etwa drei Wochen angespannt.

Die UEFA beschloss zudem, dass das Hinspiel im Gegensatz zu den anderen Spielen, die am 18.2. stattfinden sollen, bereits am Dienstag, den 16. Februar ausgetragen wird. Hintergrund ist, dass auch Galatasaray in der Zwischenrunde ist und sein Hinspiel ebenfalls in Istanbul austrägt.