Dutzende Urlauber und Hotels in der Türkei wurden zum Opfer der Gestalter falscher Hotelwebseiten, die in betrügerischer Absicht von einer gefakten Online-Reiseplattform angelegt worden waren und mittels derer Kunden durch Scheinreservierungen um Tausende türkischer Lira gebracht worden sein sollen. Das berichtet Hürriyet Daily News.

Eine Reiseagentur, die unter dem Namen TTM Tourismus tätig war und über die Webseite www.tatilmanya.com agierte, soll Hunderte Reisehungrige getäuscht haben, die im Internet nach Schnäppchen gesucht hatten.

Nach Hunderten von Beschwerden an das Tourismusministerium, die Vereinigung der türkischen Reisebüros (TÜRSAB) und Verbraucherverbänden flog das Betrugsnetzwerk auf, woraufhin TÜRSAD der in Antalya gemeldeten Firma die Lizenz entzog.

Die Enthüllungen über die Umtriebe der Plattform haben große Besorgnis hinsichtlich der Sicherheiten von Online-Reiseplattformen ausgelöst. Die Fake-Agentur soll unautorisierte Webseiten von renommierten Hotels an den gefragtesten Reisezielen der Ägäis und des Mittelmeeres angefertigt haben, etwa Bodrum, Alanya, Kemer, Side, Kuşadası und Çeşme.

Kunden, die nach Schnäppchen suchten, riefen bei den auf den Webseiten angegebenen Nummern an, im Glauben, tatsächlich mit dem Kundenservice zu sprechen. Die Personen, die sich meldeten, gaben an, Reservierungen würden über Tatilmanya ausgeführt und belasteten die Kreditkarten der Anrufer für deren angebliche Reservierung. Sie schickten auch via E-Mail gefälschte Buchungsbestätigungen und Vertragsausfertigungen.

Bekanntes Hotel in Antalya um 5 Millionen Lira gebracht

Zwei Tage, bevor die Reise angetreten werden sollte, riefen sie die Kunden an und teilten ihnen mit, die Reservierung hätte storniert werden müssen, weil es Klagen über Lebensmittelvergiftungen in den Hotels gegeben hätte. Man sicherte den Kunden die Rückerstattung ihres Geldes binnen 14 Tagen zu. Monate später waren aber immer noch keine Zahlungseingänge zu verzeichnen. Die angeblichen Hotelwebseiten waren nicht mehr erreichbar.

Hunderte Touristen sollen Opfer dieser Betrugsmasche geworden sein, auch die Betreiber der Hotels waren überrascht über die Sabotage ihrer Angebote. Sedat Tamgüler, der Manager des Grand Beauty Hotels in Antalya, bestätigte, dass sein Haus ebenfalls zum Opfer der Betrüger geworden war und um 5 Millionen Lira geprellt worden sein soll. Weiteren Hotels soll es ähnlich ergangen sein. Dem Manager zufolge sollen sich heute noch Kunden melden, um wegen einer Reservierung über Tatilmanya zu reklamieren.

Der Fremdenverkehr in der Türkei befindet sich weiter im Aufwind. Die Zahl der Besucher stieg nach Angaben des Türkiye Istatistik Kurumu (Türkisches Amt für Statistik; TÜIK) im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,6% auf mehr als 16 Mio. Besucher.