Connect with us

Panorama

Türkei: Fluggästen droht Chaos

Wer am Sonntag pünktlich bei Sportterminen, im Gottesdienst oder gar auf der Arbeit sein will, sollte genauer als sonst auf die Uhrzeit achten. Denn in der Nacht werden wieder die Uhren umgestellt – in der Türkei allerdings erst am Montag. (Foto: dpa)

Published

on

Fluggäste am Flughafen warten auf ihren Flug. Wegen der Zeitumstellung könnte es am Wochenende zu Problemen kommen, besonders in der Türkei.

An diesem Wochenende beginnt die Sommerzeit. In der Nacht zu Sonntag springen die Uhrzeiger um 2.00 auf 3.00 Uhr vor. Das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf in dieser Nacht, dafür bleibt es bis zum letzten Oktoberwochenende abends länger hell.

„Es ist alles vorbereitet, wir erwarten keine Probleme“, sagte Andreas Bauch von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig am Freitag. Die PTB ist per Gesetz für die Zeit zuständig. Die Wissenschaftler programmieren den Sender in Mainflingen bei Frankfurt am Main, der das Signal für die Funkuhren im größten Teil Europas aussendet. Mechanische Uhren müssen per Hand umgestellt werden. Die Sommerzeit wurde 1980 in Deutschland eingeführt, um Energie zu sparen und das Tageslicht besser zu nutzen.

Zeitumstellung in der Türkei erst am Montag

Fluggästen mit Start oder Landung in der Türkei droht am Sonntag Verwirrung wegen der verspäteten Zeitumstellung in dem Land. Nachdem die türkische Regierung den Beginn der Sommerzeit wegen landesweiter Aufnahmetests für die Hochschulen auf Montag verlegt habe, könnten Zeitangaben für Flüge am Sonntag falsch sein, warnt die Fluggesellschaft Turkish Airlines in einem Reisehinweis auf ihrer Internetseite. „Alle Flugzeiten am 31. März bleiben unverändert“, heißt es. Die Gesellschaft rät Kunden, sich genau zu informieren. Anders als in Deutschland werden die Uhren in der Türkei erst am Montag um 03.00 Uhr um eine Stunde vorgestellt. Am Sonntag sind die Aufnahmetest an den Hochschulen – und zudem landesweit Kommunalwahlen.

Die Lufthansa hat die Abweichung nach eigenen Angaben problemlos in ihr Informationssystem integriert, wie ein Sprecher in Frankfurt am Main erklärte. Für den Flugbetrieb habe die Zeitumstellung keine Bedeutung, weil dieser ausschließlich nach der Greenwich Mean Time (GMT) organisiert werde. Die jeweils lokalen Zeiten von An- und Abflügen erscheinen auf den Tickets und weiteren Passagierinformationen. Das Problem unterschiedlicher Zeitpunkte für die Umstellung gebe es häufiger, erklärte das Unternehmen. (dpa/dtj)