Armenien und der griechische Teil Zyperns haben in Eriwan ein Abkommen geschlossen, das beiden Ländern den Weg dazu freimachen soll, gemeinsame Militärmanöver abzuhalten. Der armenische Verteidigungsminister Seyran Ohanyan und sein griechisch-zyprischer Amtskollege Christoforos Fokaides unterzeichneten das Abkommen in Eriwan am 27. Mai.

Ohanyan erklärte Reportern gegenüber, das Projekt sei zum Zwecke einer militärischen Kooperation im Jahre 2015 ins Leben gerufen worden, und gründe sich auf „Freundschaft und wechselseitigen Beistand auf dem Gebiet der Verteidigung“. Der armenische Minister erklärte, er habe das von Fokaides gekommene Angebot angenommen, gemeinsame militärische Übungen abzuhalten.

Bereits 2012 hatten die beiden Staaten ein militärtechnisches Kooperationsabkommen abgeschlossen. Derzeit gibt es etwa 20 bilaterale Abkommen zwischen Armenien und Südzypern, unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft, Bildung, Industrie und Militär.