Die legendäre kalifornische Metal-Band Metallica hat im Rahmen ihres Konzerts am gestrigen Sonntag im Stadion der Technischen Universität Istanbul vor 40 000 Zuschauern ihre Anteilnahme mit den Opfern der Bergwerkskatastrophe in Soma zum Ausdruck gebracht, die im Mai 301 Arbeitern das Leben gekostet hat.

Zur Ansage des Songs „Sad But True“ vom 1990 erschienenen „Schwarzen Album“ der Band lud Sänger James Hetfield Nilüfer, eine junge Frau aus der Arbeiterstadt in der Ägäisregion auf die Bühne und widmete ihn den Opfern des Unglücks.  

Die Band spielte ein Konzert „By Request“, 17 der 18 Stücke, darunter bekannte Songs aus den 80er Jahren wie „One“ oder „For Whom The Bell Tolls“, durften die Fans per SMS auswählen. Dazu kam ein neu eingespieltes Stück für das kommende Studioalbum, das die Band ihren Fans vorstellte.

Im Anschluss an das Konzert wurde im Stadion auch das Fußball-Weltmeisterschaftsfinale zwischen Deutschland und Argentinien über eine Riesenleinwand auf der Konzertbühne übertragen.