„Das kommt heraus, wenn Kinder gefördert werden“

Das Finale, das in der Singoldhalle in Bobingen, Lkr. Augsburg, stattfand, begeisterte von Beginn an die Zuschauer. Die Kinder eroberten im Flug die Herzen des Publikums. Über 1.000 Besucher, deutsche wie türkische, waren aus ganz Bayern zu der Veranstaltung gekommen.

Unter den Ehrengästen waren unter anderem die Bürgermeisterin der Stadt Bobingen, Waltraut Wellenhofer, der Landtagsabgeordnete aus Augsburg, Dr. Linus Förster, der Finanzbürgermeister der Stadt Augsburg, Hermann Weber, der Kulturbürgermeister der Stadt Augsburg, Peter Grab, der Direktor des Instituts für Europäische Kulturgeschichte, Prof. Dr. Wolfgang Weber, der Bürgermeister der Gemeinde Mering, Hans-Dieter Kandler und der Vorstand des Ausländerbeirats von München, Nükhet Kivran.

Peter Grab begrüßte in seiner Grußwortrede die Zuschauer mit einem türkischen „Hoşgeldiniz”, also einem Willkommensgruß. Er beschrieb das Programm als jenes einer „vielversprechenden Veranstaltung“ und fügte hinzu, dass Events dieser Art den Frieden förderten. Bürgermeisterin Waltraut Wellenhofer betonte, dass sie vor allem die türkischen Kinder beeindruckt hätten und die Art und Weise, wie gut diese deutsche Kultur und Tradition darstellten.

Auch Prof. Dr. Wolfgang Weber war von der Veranstaltung angetan. Seine Worte waren: „Ausgezeichnet. Ich gratuliere jedem, der mitgearbeitet hat”. Bürgermeister Hans-Dieter Kandler wiederum sagte: „Die Vorführungen der Kinder waren sehr beeindruckend. Da sieht man, was herauskommen kann, wenn Kinder gefördert werden.”

Finale in Dortmund wird im April stattfinden

Der Vorstand des Bildungszentrums „Frohsinn“, Mustafa Güngör, richtete in seiner Rede die Aufmerksamkeit auf das Finale der 3. Deutsch-Türkischen Kulturolympiade, die in knapp 2 Monaten stattfinden werde. Er betonte, dass die Olympiade das Miteinander und den Austausch fördere und nicht zuletzt dies die Nachfrage hinsichtlich dieser Veranstaltung von Jahr zu Jahr steigern würde.

Deutsche Kinder singen türkische Lieder, türkische Kinder singen deutsche Lieder – und das alles unter dem Motto „Wir sind alle Eins”, das sei der Gedanke hinter dieser Veranstaltungsreihe, so Güngör. Schließlich vergaß er nicht zu erwähnen, dass die Gewinner am Deutschlandfinale am 20. April 2013 in der Dortmunder Westfalenhalle teilnehmen werden.

In sieben Kategorien werden die Gewinner des Abends Bayern im Deutschlandfinale vertreten. Bei diesen handelt es sich um Esma Altinisik aus Günzburg für ihren muttersprachlichen türkischen Liedvortrag, Fatma Gür aus Ulm im Bereich des muttersprachlichen türkischen Gedichtvortrags, Arianne Kuch aus Augsburg in der Kategorie „nicht muttersprachlicher türkischer Liedvortrag“, Ima Tukterovic aus Augsburg, für nichtmuttersprachlichen türkischen Gedichtvortrag, Melisa Demir aus Königsbrunn für nichtmuttersprachlichen Gedichtvortrag auf Deutsch und Melek Öztürk aus München für nichtmuttersprachlichen deutschen Liedvortrag.