Die türkische Polizei nahm am Freitag in der Umgebung des US-Konsulats in Istanbul einen Mann fest, der von sich behauptete, Sprengstoff am Körper zu tragen.

Die Polizei sperrte eine Straße außerhalb des Konsulats ab, als sich der Mann mit einer Hand in seinem Mantel dem streng bewachten Gebäude näherte.

Der angeblich psychisch labile Mann wurde nach seiner Festnahme zum Verhör und zur medizinischen Untersuchung überstellt. Es ist bis dato nicht bekannt, ob der Mann tatsächlich im Besitz von Sprengstoff gewesen war.

Ein US-amerikanischer Diplomat hatte bereits zuvor Reuters gegenüber angegeben, das Konsulat habe infolge einer Sicherheitswarnung die Schutzvorkehrungen verstärkt.