Medien in der Türkei: Die türkische Nachrichtenagentur Cihan hat einen Kooperationsvertrag mit der französischen Nachrichtenagentur AFP geschlossen.

Die Medien der Türkei suchen den Anschluss an den internationalen Markt. Der Generaldirektor der türkischen Nachrichtenagentur Cihan, Abdülhamit Bilici (links), und der Generaldirektor der französischen Nachrichtenagentur AFP, Emmanuel Hogg (rechts), haben in Istanbul einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Die Kooperation ebnet der Einschätzung der türkischen Zeitung „Zaman“ zufolge den Weg für Cihan eine globale Nachrichtenagentur zu werden.

AFP- Generaldirektor Hogg kommentierte die Unterzeichnung des Vertrags mit Cihan: „Die Türkei ist zur weltweiten Wichtigkeit in Bezug auf Nachrichten gekommen. Dieser Vertrag den wir jetzt abgeschlossen haben, führt im Endeffekt dazu die Türkei besser kennenzulernen.“

Bilici begründete die Entscheidung seines Unternehmens mit der reichen Erfahrung der AFP, von der nun auch Cihan profitieren könnte: „Die Vielfalt der Nachrichten und die journalistische Erfahrung von AFP sind eine Bereicherung für uns. Auch der richtigen Wiederspiegelung der türkischen Ereignisse in der ganzen Welt ist diese Vereinbarung von Vorteil.“

Hoog: Diese Vereinbarung führt dazu die Türkei besser kennenzulernen

„Dieser Kooperationsvertrag beinhaltet ist in erster Linie nur der Austausch von bildlichem Material. Dies kann später noch in die anderen Bereiche ausgeweitet werden. Mit dieser Kooperation beabsichtigen wir vor allem den gegenseitigen Austausch von Videomaterial. Die AFP ist einer der größten Nachrichtenagenturen der Welt. Durch die Präsentation der Nachrichten erhoffen wir uns einen neuen digitalen Umbruch. Das Video gab es auch schon früher, aber die Zahl nimmt stetig zu. Wir bekommen täglich ungefähr 200 Videos aus der ganzen Welt zugeschickt. Die Kooperation wird unsere Möglichkeiten und unsere Qualität verbessern“, so Hoog über die Details des Kooperationsvertrags.

Bilici erläuterte gegenüber der Zeitung Zaman außerdem, dass die Cihan Nachrichtenagentur bereits mit einigen Agenturen eine Kooperation führt, erklärte er: „Zuvor hatten wir mit der russischen RIA Novosti eine Kooperation. Vor ein paar Monaten haben wir mit der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua eine Kooperation abgeschlossen. Mit einer Nachrichtenagentur aus Indien pflegen wir eine gute Zusammenarbeit. Mit Reportern an allen Orten der Türkei und insgesamt 90 Ländern der Welt hat die Cihan ein großes Nachrichtenpotential. Mit dem Kooperationsvertrag mit der AFP wird Cihan neben der Türkei auch aus (von der AFP) abgedeckten Orten Nachrichten übertragen können. Es gibt Orte wo die AFP sehr gut aufgestellt ist. Wir wollen von der Stärke der AFP profitieren.“

Beitrag zur besseren Darstellung der Türkei in der Welt

„Der Kooperationsvertrag ist von beiden Seiten initiiert worden und beide Seiten sind mit diesem Vertrag höchst zufrieden. Man wird einfach die eigenen Defizite durch diesen Vertrag ausgleichen können. Von unserer Seite ist es wichtig in erster Linie die Nachrichtenlücken zu schließen und aus den Erfahrungen einer traditionellen Nachrichtenagentur wie die AFP zu lernen. Die Vereinbarung kann bei der Bildung bzw. Fortbildung oder der Fotographie ausgeweitet werden“, erklärte der Generaldirektor von Cihan weiter.

„Die Zusammenarbeit wird auch einen Beitrag zur besseren Darstellung der Türkei in der Welt beitragen“, so Bilici. „Die AFP ist eine weltweite Nachrichtenagentur. Sie hat viele Abonnenten. Wenn die von uns direkt übernommen werden können, führt das zu einem besseren Verständnis der Türkei.“

Bei der Unterzeichnung waren auch der Türkeichef von AFP, Phillipe Alfroy, und die Verkaufsdirektorin von AFP, Sabrina Rossi, anwesend.