Die AKP-Regierung beginnt nun auch mit Razzien gegen Unternehmerverbände. Die Polizei hat heute morgen in Ankara Razzien gegen Mitgliedsverbände von TUSKON (Türkiye İşadamları ve Sanayiciler Konfederasyonu) gestartet. Tuskon ist eine Konföderation türkischer Unternehmer und Industrieller und steht der Hizmet-Bewegung nah. Sie wurde im Jahr 2005 gegründet und vereinigt unter ihrem Dach 55.000 Unternehmer.

TUSKON hat Vertretungen in Brüssel, Washington D.C., Moskau, Peking und Addis Adeba sowie Partnerorganisationen in 140 Ländern. Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan führt einen Feldzug gegen die Hizmet-Bewegung und stuft sie als Terrororganisation ein. Bisher wurden auch Schulen und Kindergärten der Bewegung Ziele der Razzien.