Während seines ersten Treffens mit dem inneren Kreis des Kabinetts des scheidenden Premierministers und künftigen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan hat sich sein designierter Nachfolger Ahmet Davutoğlu zur wirtschaftlichen Stabilität in der Türkei bekannt und seinen Willen unterstrichen, weiterhin mit Wirtschaftsminister Ali Babacan im Kabinett zusammenzuarbeiten.

Davutoğlu hielt das Treffen im Hauptquartier der regierenden Adalet ve Kalkınma Partisi (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung; AKP) ab, um sein künftiges Regierungsprogramm mit den Noch-Amtskollegen zu erörtern und um den bevorstehenden außerordentlichen Parteikongress vorzubereiten.

Nach einer umfangreichen Unterredung mit dem stellvertretenden AKP-Vorsitzenden Süleyman Soylu im Vorfeld des heute beginnenden Kongresses, im Rahmen dessen er als neuer Parteichef gewählt werden soll, hielt Davutoğlu ein längeres Treffen mit Schlüsselfiguren des amtierenden Kabinetts ab.

Anwesend waren während des dreistündigen Treffens unter anderem Innenminister Efkan Ala, Kultur- und Tourismusminister Ömer Çelik, Transport-, dem Minister für Verkehr, Schifffahrtswesen und Kommunikation Lütfi Elvan, Jugend- und Sportminister Çağatay Kılıç, Fraktionschef Nurettin Canikli, der Abgeordnete für Ankara und Top-Berater Erdoğans, Yalçın Akdoğan, und der Abgeordnete für İzmir und ebenfalls Berater in Schlüsselangelegenheiten, Binali Yıldırım.

Gerüchte um Babacan-Abgang machten Märkte nervös

Am Abend des 23. August soll es zudem in Davutoğlus Residenz ein vertrauliches Treffen mit Akdoğan, Babacan und Elvan gegeben haben. Dabei soll Davutoğlu während des in „positiver Atmosphäre“ verlaufenen Gesprächs Babacan gegenüber seinen Wunsch geäußert haben, weiterhin mit ihm als Wirtschaftsminister zusammenzuarbeiten und so für Kontinuität in der Wirtschaftspolitik zu sorgen. Auch Finanzminister Mehmet Şimşek soll auf jeden Fall im Kabinett verbleiben.

Beide Politiker werden als Garanten für die Kontinuität in der Wirtschaftspolitik der AKP gesehen. Auf den Märkten hatten kürzlich Gerüchte für Unruhe gesorgt, Babacan könnte die Regierung verlassen und durch Erdoğans Wirtschaftsberater Yiğit Bulut ersetzt werden, der wegen zahlreicher Verschwörungstheorien, die er als Kommentator mehrerer Fernsehsender vertreten hatte, umstritten ist.