Der WM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat der ARD am Montag gleich die beste Quote im laufenden Turnier beschert. Den 4:0-Sieg über Portugal verfolgten ab 18 Uhr 26,36 Millionen Zuschauer – der Marktanteil betrug 81,8 Prozent. Den bisherigen Bestwert hielt das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien am 12. Juni mit 15,87 Millionen Zuschauern im ZDF.

Zum Vergleich: Zum Start der WM in Südafrika verbuchte die deutsche Mannschaft vor vier Jahren beim Auftaktsieg gegen Australien am späteren Abend 27,91 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag mit 74,4 Prozent jedoch etwas niedriger. Bei diesen Quoten sind jedoch all die Fans nicht eingerechnet, die in Kneipen oder auf Plätzen beim Public Viewing mitgefiebert haben.

Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona ist nach dem 4:0-Sieg der deutschen Fußball-Nationalelf über Portugal bei der WM in Brasilien übrigens schwer beeindruckt von der DFB-Auswahl. Das deutsche Team habe die Elf um Cristiano Ronaldo regelrecht plattgemacht, befand der 53-Jährige am Montag (Ortszeit) im venezolanischen TV-Sender „Telesur“, für den er die WM kommentiert: „Deutschland hat die Perfektion gestreift.“ Imponierend sei auch die physische Überlegenheit gewesen. „Deutschland macht angesichts der körperlichen Stärke Angst“, meinte Maradona. Dagegen habe Portugal „sehr klein ausgesehen“.

„Ohne jeglichen Riss“, habe das Team von Joachim Löw gespielt. „Auch beim Laufen sind sie sehr, sehr intelligent.“ Voll des Lobes war die frühere Nummer „10“ der Argentinier, der als möglicherweise bester Fußballer aller Zeiten gilt, auch für den dreifachen Torschützen Thomas Müller: „Er hat keine Muskeln, aber heute hat er ganz stark gespielt.“ (dpa)