Start Autoren Beiträge von sabine-schiffer

sabine-schiffer

86 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Das Einstiegsalter in die Handywelt wird immer jünger, die Geräte werden immer leistungsfähiger – und damit wird es für Kinder umso schwieriger, einen souveränen Umgang damit zu erlernen. Oft sind es klare Ansagen, die helfen können. (Foto: reuters)
Medienpädagogik ist unendlich wichtig zur Einübung sorgfältiger Verhaltensweisen in einer Zeit, da das Internet zunehmend zur Spielwiese für Kriminelle oder Geheimdienste wird. Deshalb startet nun eine kleine DTJ-Serie zu diesem Thema. (Foto: reuters)
„Es kommen nicht nur Roma, sondern auch Akademiker“, schlagzeilte heute.de und meinte damit sogar, Ressentiments gegenzusteuern. Und was passiert, sollten die eingewanderten Akademiker eines Tages nicht mehr als nützlich erscheinen? (Foto: reuters)
Nachdem der ZDF-Moderator Markus Lanz in seiner Sendung am 16. Januar dadurch auffiel, dass er die stellvertretende Vorsitzende der Linken, Sarah Wagenknecht, möglichst nicht zu Wort kommen ließ, reißt die Kritik an ihm nicht mehr ab. (Foto: dpa)
Die Rechenaufgabe – Fachkräftenachfrage minus Fachkräfteangebot ist gleich Fachkräftemangel – mutet einfach an. Sabine Schiffer meint hingegen, dass es eine Gleichung mit vielen Unbekannten ist.
Es ist wie selbstverständlich, dass die Anschläge von Wolgograd Putin und seinem Prestigeprojekt Sotschi gegolten haben. Diese Personalisierung wirkt nicht nur reduktionistisch, sondern scheint irgendwie auch die Gewalt zu rechtfertigen.
Was wäre, wenn das Publikum ernsthaft mitreden dürfte bei Produktions- und Programmfragen? Zumindest für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gäbe es da weitergehende Möglichkeiten, als bisher durch den Rundfunkrat vertreten. (Foto: dpa)
Das journalistische Tagesgeschäft besteht in aller Regel aus der zügigen und gehaltvollen Aufbereitung aktuellen Stoffes – in Berlin wurde hingegen kürzlich auch die Ausdauer bei der Recherche zu zeitloseren Themen gewürdigt. (Foto: reuters)
Lange bevor die Öffentlichkeit einen Blick in den „Bericht zum Stand der deutschen Einheit“ aus dem Innenministerium werfen kann, berichten die Medien über deren Inhalt. Beispiele aus der Vergangenheit sollten dabei Warnung genug sein. (Foto: reuters)
Anderthalb Jahre nach seinem Rücktritt als Bundespräsident steht Christian Wulff seit heute vor Gericht. Doch wie konnte es dazu kommen? Persönliche Fehler, aber auch ein krasses Medienversagen haben diese Posse von Anfang an begleitet. (Foto: dpa)