Der mutmaßliche Entführer des Flüchtlingskindes Muhammad soll auch den verschwundenen Potsdamer Jungen Elias getötet haben. Das berichteten die Zeitungen „Bild“ und „B.Z.“ sowie die „Berliner Zeitung“ am Freitag. Die zuständige Staatsanwaltschaft war zunächst nicht zu erreichen.

Bei dem Täter soll es sich, um den 32-jährigen Silvio S. handeln. Die entscheidenden Hinweise hatte die Mutter des Täters geliefert. Sie hatten ihren Sohn auf den Fahndungsfotos erkannt. Beide lebten zusammen in Niedergörsdorf in der Nähe von Jüterbog.

Den Berichten zufolge hat der am Donnerstag in Brandenburg festgenommene Mann auch den Mord an dem sechsjährigen Elias gestanden. Elias war Anfang Juli in Potsdam verschwunden – zuletzt wurde er beim Spielen gesehen. Eine wochenlange und sehr aufwendige Suchaktion von Polizei und Nachbarn brachte keine Ergebnisse.

Der 32-jährige mutmaßliche Entführer Muhammad wurde mit Hilfe von Bildern aus Überwachungskameras in Berlin gefasst. Sie zeigen den Mann, wie er am 1. Oktober mit dem Vierjährigen an der Hand geht. Die Leiche des Jungen wurde am Donnerstag im Auto des Mannes in Brandenburg gefunden. (dpa/dtj)