Die türkische Tageszeitung Sabah hat eine Gegendarstellung des Vorsitzenden der Stiftung Bildung und Dialog, Ercan Karakoyun, veröffentlicht. Die Stiftung versteht sich als offizielles Organ der Hizmet-Bewegung in Deutschland.

Was war passiert? Vergangenes Jahr hatte Sabah einen Beitrag veröffentlichte, in der Karakoyun vorgeworfen wurde, einen türkischen Diplomaten und dessen Ehefrau zu verstecken. Der Diplomat sei auf der Flucht vor der türkischen Regierung und wurde von der Zeitung als „Verräter“ deklariert.

Sabah gibt Fehler zu

Karakoyun ging gegen diese Behauptung juristisch vor und erzwang vor Gericht eine Richtigstellung. Diese wurde heute sowohl in der Print- als auch in der Onlineausgabe der Zeitung publiziert. In der Richtigstellung, die an prominenter Stelle veröffentlicht wurde, heißt es: „Wir korrigieren diesen Beitrag wie folgt: Karakoyun hat Ayhan Dağlı und seine Frau Fatma Dağlı nie versteckt. Karakoyun hat die beiden nie kennengelernt.“