Osmanen kodifizierten heutige Tierrechte bereits vor 500 Jahren

Tayar betonte in seiner Rede, dass der wichtigste Faktor im System der Qualitätssicherung die Verständigkeit und Eignung des Personals sei und dass sich immer der Mensch im Zentrum der Qualitätsbemühungen befinden solle.

„Mit jedem Tag wächst die Bedeutung, die der Qualität von Gütern und Dienstleistungen zugemessen wird. Früher waren das nur Worte ohne Taten. Die Einhaltung von Durchführungsbestimmungen und der menschliche Faktor spielen dabei sehr wichtige Rollen. Das, was hinsichtlich der Qualität zählt, ist, dass sie am Ende unter Beweis gestellt wird. Jedes Land hat seine eigenen Standards. Schon im Osmanischen Reich gab es auf diesem Gebiet strenge Gesetze.“

Tayar weist darauf hin, dass Bursa eine Stadt der Qualität sei und unter anderem die Tierrechte in dieser Stadt kodifiziert wurden: „Überall in dieser Stadt ist Qualität zu finden. Das Institut für türkische Standards ist in dieser Stadt entstanden. Wir legen zwar großen Wert auf die EU-Kriterien, doch dabei dürfen wir auch unsere eigene Kultur und Geschichte nicht vernachlässigen. Zumal diese Gesetze nicht erst neu geschaffen wurden – die weltweit ersten Gesetze zur Standardisierung wurden schon im Osmanischen Reich, unter dem Namen ‚Kanunname-i Ihtisab-i Bursa‘, festgelegt.“

Zur jener Zeit wurde beispielsweise bestimmt, wie die Köche in den Küchen zu kochen haben oder wie sich die allgemeine Behandlung von Tieren gestalten solle. „Auf diesen Böden wurde gelehrt, wie man mit Tieren umgeht“, unterstrich der Dozent. „Die Liebe zur Natur gab es hier schon vor 500 Jahren. Nur weil es die EU möchte, führen wir jetzt Tierschutzbestimmungen ein. Dabei hätten wir erkennen können, wenn wir uns den Ablauf der Geschichte genauer ansehen, dass eigentlich unsere Vorfahren diese bereits eingeführt hatten. In dieser Hinsicht hat Bursa einen Grundstein für diese Entwicklung gelegt. Das sollte durchaus erwähnt werden.“

Prof. Dr. Erkan Işığıçok, Hochschullehrer an der Uludağ-Universität in Bursa, hingegen meint, dass die Erwartungen der Menschen abhängig von der Qualität seien: „Das Qualitätsniveau einer Organisation ist an den gegenüber dem Kunden angebotenen Waren und Dienstleistungen und an der Atmosphäre zu erkennen, in der die Mitarbeiter arbeiten. Heutzutage sind die Menschen auf der Suche nach Qualität. Aus diesem Grund müssen die Unternehmen und Institutionen sich täglich erneuern. Wer sich der Erneuerung weigert, ist zum Untergang verurteilt.“