In einem Kurzfilm-Wettbewerb belegte der Neffe des islamischen Gelehrten Fethullah Gülen kürzlich den ersten Platz. Aus bisher unbekannten Gründen wurde der ursprünglich vorgesehene Festakt zur Ehrung des Siegers, an der auch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan teilnehmen sollte, abgesagt.

Ebuseleme Gülen errang bei dem landesweit ausgeschriebenen und vom Bildungsministerium organisierten Kurzfilm-Wettbewerb mit dem Beitrag „Lehrling“ den ersten Platz und sollte ursprünglich vom Ministerpräsidenten, Bildungsminister und von hochrangigen Vertretern des Bildungsministeriums durch eine Preisverleihung geehrt werden.

Wie die Zeitung Taraf berichtet, habe die Regierung, die der von Gülen inspirierten Hizmet-Bewegung vorwirft, für die Korruptionsermittlungen vom 17. Dezember 2013 verantwortlich zu sein, untersuchen lassen, ob es sich bei dem Gewinner um einen Verwandten des Predigers handelt. Als sich herausstellte, dass der Sieger der Neffe des muslimischen Predigers Fethullah Gülen ist, hätten sich die Veranstalter darauf geeinigt, die Preisverleihung auszusetzen.

Das Kurzfilmprojekt zum Thema „Erwachsenenbildung“ war mit 15.000 TL (ca. 5.000 Euro) dotiert. Ebuseleme Gülen erklärte, dass auch die Siegerprämie ihm bislang nicht überreicht worden sei.