Über Nacht ist der aus Kuwait stammende irische Tourist Muhammad Fadel Dabbous berühmt geworden. Das Video, in dem zu sehen ist, wie er in Istanbul allein gegen mehrere Händler kämpft, ist der aktuelle Hit schlechthin in den sozialen Medien.

Nun gab er dem türkischen Sender Show TV ein Interview.

„Ich bin nicht in dieses Land gekommen, um Streit zu suchen. Sie haben mich mit allen Dingen, die sie zur Hand bekamen angegriffen. Mit Stühlen und Stöcken. Was haben sie sich dabei gedacht? Sie sollen kämpfen wie ein Mann und ihre Hände einsetzen, das wäre nur fair“.

Er sei kein Profiboxer, wie zunächst berichtet wurde, sondern habe sich nur in seiner Jugend mit dem Boxsport beschäftigt. Er trainiere aber heute noch regelmäßig und sei fit.

Die Begebenheit habe sich laut Dabbous, der sich bei dem Kampf den Arm brach, wie folgt zugetragen: „Ich wollte Wasser kaufen. Ich öffnete die Tür. Die Flaschen fielen mir vor die Füße. Ich versuchte mich zu entschuldigen. Ich war nicht betrunken und nüchtern. Auf einmal standen mehrere Männer vor mir, ich verstand die Welt nicht mehr. Ist das ein Kiosk oder ein Metzger?“

Trotz des negativen Vorfalls liebe er die Türkei, betonte der irische Tourist.

Show TV erreichte nach eigenen Angaben auch den Händler, der mit einem Schlag Dabbous‘ zu Boden ging und dabei angeblich zwei Zähne verlor.

„Ich werde nur reden, wenn ihr mir meine neuen Zähne bezahlt“, soll er gesagt und 25.000 Lira verlangt haben. Wo er sich für so viel Geld (umgerechnet mehr als 8.000 Euro) die Zähne machen lassen wollte, habe er nicht sagen wollen.